2.Übung: Technische Übung

Am Samstag, den 15.03.2008, fand um 18:30 Uhr eine Nacht-Übung mit den Themen-Schwerpunkten „Basistechniken für die Arbeit mit dem hydraulischen Rettungsgerät“ und „Schulung an der Funksirenensteuerung“ statt.

Schulung Funksirenensteuerung

Die anwesenden Feuerwehrmitglieder wurden am Gerät MMS90 der Firma ASCOM eingeschult. Im Anschluss wurde eine außerordentliche Sirenenprobe durchgeführt, zur Funktionsüberprüfung wurde die Sirene mit dem schwarzen Druckknopf außerhalb des Feuerwehrhauses gestartet.

Die Funksirenensteuerung stellt das wichtigste Element bei der Alamierung der Feuerwehr dar. Es wird verwendet, um im Falle einer Alamierung die Sirene anzusteuern und einzuschalten (durch die BAZ), andererseits kann man aber auch direkt von der Funksirenensteuerung einen Alarm absetzen. Weiters kann man jederzeit die Durchsage der letzten Alamierung abgerufen. So kann etwa ein Feuerwehrmann, der nach einer Alarmierung etwas später ins Feuerwehrhaus kommt, die Alamierungsdurchsage noch anhören. Um die Funktionalität der Funksirenensteuerung zu gewährleisten, wird wöchentlich am Samstag eine Sirenenprobe durchgeführt.

Basistechniken für die Arbeit mit dem hydraulischen Rettungsgerät

An das Übungsszenario wurden diesmal keine besonderen Ansprüche gestellt, ein unverformtes 3-türiges KFZ wurde einfach am Straßenrand platziert. Im Vordergrund stand die Herausforderung im Umgang mit Spreizer und Schere für unsere jungen Feuerwehrmitglieder, enormer Wert wurde auf den richtigen Umgang mit den Geräten gelegt.

Nach dem Absichern der Verkehrswege, dem Aufbau der Beleuchtung und eines 2-fachen Brandschutzes wurden verschiedene Techniken für das Arbeiten mit dem hydraulischen Rettungsgerät an Unfallfahrzeugen erprobt.

Unter anderem wurden das richtige Sichern des Fahrzeuges, das Entfernen der Fensterscheiben, das Öffnen der Türen mit dem Spreizer, das Ziehen der Pedale mit dem Spreizer, das Entfernen der B-Säule bei 3-türigen KFZ und das Entfernen des Daches geübt.

Bei der Übungsnachbesprechung wurde zur Festigung des Geübten nochmals der Film „Hydraulik rettet Leben“ der NÖ-LFS präsentiert.