Wohnhausbrand in Grossharras am 21.Februar 2011:

Am Vormittag des 21. Februar 2011 wurde die FF Grossharras zu einem Wohnhausbrand in Grossharras gerufen. Bei unserer Ankunft am Einsatzort stand der Dachstuhl des gesamten Objektes bereits in Vollbrand. Die Eigentümer des Wohnhauses konnten bereits durch einen Ersthelfer in Sicherheit gebracht werden.

Es wurde sofort damit begonnen die unmittelbar angebauten Nachbarobjekte mittels mehrerer Rohre zu schützen. In der Zwischenzeit trafen auch die Kameraden aus Stronsdorf, Zwingendorf, Patzmannsdorf und Diepolz ein, die drei weitere Rohre vornahmen und auch die Wasserversorgung sicherstellten. Mit deren Unterstützung wurde unter schwerem Atemschutz begonnen das Dach zu öffnen und den Brand weiter zu bekämpfen. Teile des Dachstuhls wurden schlussendlich abgetragen und das am Dachboden gelagerte Stroh per Hand auf einen Anhänger verladen und abgelöscht.

Um 15:15 Uhr konnte Brand aus gegeben werden und nach der Versorgung unserer Gerätschaften und einer kleinen Stärkung konnten wir um 16:16 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken. Eine Brandwache ist bis 22:00 Uhr vor Ort gewesen.

Schäden an den Nachbarobjekten konnten größtenteils verhindert werden. Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt, polizeiliche Ermittlungen sind aber im Laufen.

Erschwerend hinzu kam die eisige Witterung, denn bei Einsatzbeginn lag die Außentemperatur bei – 7 °C. Das abfließende Löschwasser und auch der Sprühnebel der Strahlrohre überzog den Einsatzbereich mit einer dicken Eisschicht.

Die Freiwillige Feuerwehr Großharras wurde am 21.02.2011 um 10:12 Uhr durch die BAZ Mistelbach mittels Sirene und SMS alarmiert.

Beteiligte Fahrzeuge: RLF 2000, MTF
Mannschaftsstärke: 20 Mann
Einsatzdauer: 6
Gesamteinsatz Std.: 120
Gefahrene Kilometer: 7
Tätigkeit am Einsatzort: Schützen der benachbarten Objekte, Außenangriff, auf Grund der Einsturzgefahr wurde der Dachstuhl teilweise abgetragen, am Dachboden gelagertes Stroh entfernt und die Glutnester abgelöscht, lose Dachziegel entfernt, Absichern der Einsatzstelle, Brandwache.
Weitere Einsatzkräfte: FF Diepolz, FF Patzmannsdorf, FF Stronsdorf, FF Zwingendorf, Rotes Kreuz, Polizei, EVN